AdSense

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Hühnerzucht in Thailand

Mein neues Hobby

Im Juni 2012 habe ich mir einen Traum erfüllt und angefangen Hühner zu züchten. Schon in meiner alten Heimat wollte ich Hühner züchten, musste aber aus Platzgründen darauf verzichten.

Angefangen hat es damit dass ich nach der Rückkehr aus meinen Ferien, von meinem Schwager zwei Hähne und ein Huhn geschenkt bekam. Die Hühnerrasse welche er mir schenkte heißt Shamo, welche auch als japanische Kämpfer bezeichnet werden.


Shamo-Hühner (Kurzbeschreibung)






Shamo-Hühner haben einen eckigen Körperbau und sind große, senkrecht stehende Kampfhühner. Der Hals ist sehr lang und der Rücken gerade. Die Tiere haben meistens wenig Federn. Sie haben perlfarbene Augen und einen kurzen breiten Kopf, auf welchem sich ein kleiner Kamm befindet.

Da die Tiere sehr aggressiv sind und ein großes Gewicht haben, ist es schwierig eine Brut ohne zerquetschte Eier zu haben.

Durch ihr aggressives Verhalten ist es fast unmöglich in einen bestehenden Stamm fremde Tiere zu integrieren. Auch wenn mehrere Hähne seit der Geburt miteinander lebten, kann es vorkommen dass sie sich eines Tages bis zum bitteren Ende bekämpfen. Selbst die Hennen können teilweise nicht friedlich miteinander leben und bekämpfen sich.

Quelle: Wikipedia


Unser erstes Huhn nannte ich Namtan (Zucker), und die beiden Hähne hießen Chock (Glück) und Mün! Das es nicht lange gut gehen kann wenn man zwei Männchen und nur ein Weibchen im Stall hat, wird sicher jeder Profi-Züchter bemerkt haben. Chock der ältere Hahn war auch der einzige welcher sich an der Fortpflanzung beteiligen durfte.


Daraus entstanden die drei Kücken Tick, Trick, und Track!


Hier Fotos des Kücken Tick welches als erstes schlüpfte.


Namtam mit ihren drei Jungen. Leider verstarben Trick und Track nach ein paar Wochen und so hatten wir nur noch Namtan, Tick, und die zwei Hähne! Die beiden Hähne waren inzwischen schon groß  geworden (leider keine Fotos) und so fragte mich mein Schwager ob er sie vielleicht wieder zurückhaben könnte. Ich sagte ihm dass dies kein Problem wäre, wenn er mir dafür einen neuen Hahn und eine Henne geben würde.


2013: Der neue Chef im Stall



Hier seht ihr Schompuu und Rambo der neue Chef im Gehege. Schon nach kurzer Zeit beglückte Rambo sie, und es kamen sechs gesunde Kücken zur Welt.


Schompuu mit ihrem Nachwuchs.




Hier ein paar Fotos des Hühnerstalls.



Der Nachwuchs von Schompuu und Rambo ist schon fast erwachsen.

Wie ihr seht geht es allen Tieren sehr gut, und ich hoffe das es ihnen bei uns auch gefällt. In den nächsten Wochen wird es im Gehege wieder eine Veränderung geben, denn beim letzten Nachwuchs gab es 3 Hennen und 3 Hähne. Jetzt wo sie schon fast erwachsen sind haben sie damit angefangen das Revier Rambo streitig zu machen. Vier Hähne in einem Gehege geht leider nicht gut und so werden wir uns schweren Herzens von zwei Hähnen trennen müssen, so das Rambo wieder der einzige Chef im Stall ist. Einen Hahn behalten wir zur Nachzucht. Wir werden dafür sorgen dass die Hähne ein gutes neues Zuhause finden werden.


Im Dezember 2013 habe ich das Aussengehege umgebaut. Da ich auch in Zukunft Hühner halten möchte habe ich die alten morschen Holzpfähle gegen Betonstützen ersetzt.


2014: Nachwuchs kommt

Am 19.April gab es im Hühnerstall wieder mal Nachwuchs. Da das weiße Huhn Schompuu und das graue Huhn Trudi abwechslungsweise auf den Eiern sassen, kann ich nicht sagen von wem die beiden Küken sind.Von Anfangs 7 Eiern waren nur 3 befruchtet, ein Küken lag kurz nach dem schlüpfen Tod im Nest. Den beiden anderen Küken geht es sehr gut und die beiden Hennen kümmern sich bestens um ihren Nachwuchs.

Für Schompuu war es bereits das zweite Mal dass sie uns mit Nachwuchs bescherte. Von diesem Nachwuchs (3 Hühner und 3 Hähne) haben wir nur das graue Huhn Trudi und einen Hahn behalten.

Es hat lange gedauert bis es wieder Nachwuchs gab, da die beiden Hühner immer ihre eigenen Eier fraßen! Profi-Züchter meinten dass man die Hühner schlachten muss wenn sie ihre eigen Eier fressen, doch ich wollte ihnen eine weitere Chance geben.



An Ostern 2014 geschlüpft!



Am 23.Mai 2014 gab es im Hühnerstall den nächsten Nachwuchs. In einer Woche schlüpften 6 Küken, wovon wieder ein Küken kurz nach der Geburt starb. Die glückliche Mutter heißt Namtan und ist das erste Huhn welches ich 2012 von meinem Schwager bekam.



Zwei Küken sind braun, zwei schwarz, und eines ist weiß.


2015: Schwere Entscheidung

Ende September 2015 habe ich schweren Herzens alle Hühner und den Hahn an einen Bekannten verschenkt. Der Grund war dass ich schon lange die Hühnerrasse wechseln wollte, da die sogenannten "Kampfhühner" zu wenig Eier legen.



Ein Bekannter von mir gab mir 5 weiße Legehühner (Gai Khai). Leider stellte sich erst nach 3 Monaten heraus dass alles Hähne waren. Da ich dies nicht gebrauchen konnte verschenkte ich alle Tiere an einen Bekannten.


2016: Vorläufiges Ende meiner Hühnerzucht

Da ich aus beruflichen Gründen öfters mal in meine alte Heimat fliegen musste und meine Frau mit meinem Hobby nicht viel anfangen konnte, habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen keine neuen Hühner zuzulegen.


2018: Es geht weiter

Meine Schwägerin hat anfangs Oktober 2018 von einem bekannten ein Seidenhühner-Pärchen bekommen. Als ich die Tiere gesehen hatte war es um mich geschehen, denn ich wusste dass ich die beiden haben möchte. Auch meiner Frau haben die Hühner gefallen und so stand fest dass ich wieder Hühner züchten werde.


Seidenhühner (Kurzbeschreibung)

Das Seidenhuhn ist eine Rasse des Haushuhnes. Es gibt das Japanische Seidenhuhn mit schwarzer Haut und das Siamesische Seidenhuhn mit weißer Haut. Dazu kommt noch das große Seidenhuhn und das Zwerg-Seidenhuhn.

Der genaue Ursprung der Seidenhühner ist trotz vieler Belege und Überlieferungen unklar. Man weis jedoch das Marco Polo nach seinen Reisen in die Mongolei und nach China von schwarzen Hühnern berichtete, welche ein Fell wie Katzen hätten. In anderen Aufzeichnungen wird geschrieben dass fahrende Schausteller auf Jahrmärkten die Seidenhühner als eine Kreuzung zwischen Huhn und Kaninchen vorgeführt hätten.

Aussehen

Die Seidenhühner sind kleiner als die normalen Hühner. Das besondere an den Seidenhühnern ist dass sie fünf Zehen und eine schwarzblaue Haut haben. In Thailand werden sie deshalb auch
Gai Dam = schwarze Hühner bezeichnet. Ihre Federn wirken ausgefranst und fühlen sich wie ein Fell an. Da die Federn einen weichen Schaft haben sind die Seidenhühner flugunfähig. Die männlichen Tiere haben einen Kamm welcher einer Maulbeere gleichen.

Quelle: Wikipedia



Bau eines neuen Hühnerstalls

Da ich 2016 den alten Hühnerstall abgebrochen hatte, musste ich zuerst einen neuen Stall bauen. Dieses mal wollte ich für den neuen Stall einen besseren Standort aussuchen, da der alte Stall viel zu nahe beim Grundstück unserer Nachbarn war. Sie hatten sich zwar nie über unsere Hühner beschwert, aber ich merkte dass Sie froh waren als ich den Stall abgebrochen hatte. 



Den neuen Stall wollte ich auch massiver bauen als der alte, welcher teilweise aus Holz bestand. Da ich dieses mal Seidenhühner züchte musste der Stall auch nicht mehr so groß sein. 

Wir hatten noch einen Hundezwinger welcher aus Stahl und Aluminiumprofilen bestand. Er war zwar schon 8 Jahre alt und etwas beschädigt, aber mit ein bisschen Aufwand kann man daraus etwas schönes bauen. Mit meinem Schwager habe ich den alten Hundezwinger vom Rost befreit und neu gestrichen. Dazu kam ein neues Dach und eine neue Türe. Damit die Seidenhühner von den Mücken geschützt sind, haben wir den Zwinger mit einem blauen Moskitonetz versehen. 

Der neue Stall ist so gebaut dass keine Schlangen oder andere giftigen Tiere hineingehen können.



Das Außengehege







Anfangs war das Gehege nur mit einem Maschendrahtzaun versehen, was mir aber wegen unseres Hundes zu unsicher war. Zum Glück hatte ich von unserem Hausbau noch ein paar Alu-Profile über. Daraus hat mir ein bekannter drei Zaun-Elemente gebaut.



Die neuen Mitbewohner kommen


Seidenhuhn



 Seidenhuhn und Hahn

Bei uns haben außer den Fischen alle Tiere einen Namen. Das Seidenhuhn nennen wir Manau und den Hahn nennen wir Leo.
  

Zum Schluss

Ich hoffe dass sich unsere neuen Mitbewohner bei uns wohl fühlen und Sie uns einen großen Nachwuchs schenken werden.