AdSense

Sonntag, 12. August 2018

Thailändisches Einreiseformular TM.6

Weil ich schon des öfteren gefragt wurde wie das neue TM.6 Einreiseformular aussieht, habe ich mich dazu entschlossen, einen kurzen Blog-Beitrag zu diesem Thema zu schreiben. 

Da nicht alle Thailand Reisenden der englischen Sprache mächtig sind, habe ich Euch ein Muster-Formular erstellt.






Dieses Formular bekommt Ihr während des Fluges von den Flugbegleitern, um in Thailand einreisen zu dürfen. Am besten füllt Ihr das Formular bereits während des Fluges aus.

Reisende welche von einer Dauer von max. 30 Tage nach Thailand reisen, benötigen kein Visum. Achtung! Diese Regelung gilt nicht für alle Länder. Unter folgendem Link könnt Ihr sehen welche Staatsangehörigen kein Visum benötigen.

Wichtig ist auch dass Euer Pass bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist! Außerdem benötigt Ihr ein bestätigtes Weiter- oder Rückreise Ticket. 

Nach der Kontrolle bei der Immigration, wird Euch die Ausreise-Karte in den Pass getackert. Diese Karte wird bei der Ausreise von den Beamten der Immigration aus Eurem Pass entfernt. Um keine Probleme zu bekommen solltet Ihr darauf achten die Ausreise-Karte nicht zu verlieren.

Mein Tipp: Macht mit Eurem Smartphone ein paar Bilder der wichtigsten Seiten (inkl. TM.6) Eures Passes!


Ich wünsche Euch einen angenehmen Flug nach Thailand.

Mittwoch, 1. August 2018

Geisterhäuser (San Phra Phum)

Wer schon mal in Thailand war, hat sicher schon ein Geisterhaus gesehen. Man sieht sie vor "fast" allen Gebäuden, am Straßenrand und an besonderen Bäumen und Felsen. Am Straßenrand werden sie aufgestellt um den ruhelosen Geistern der Unfalltoten ein neues Zuhause zu geben. Da man ein kaputtes Geisterhaus nicht einfach in den Mühl schmeißen kann, werden sie auch gerne am Straßenrand deponiert.

Die Geisterhäuser werden in Thailand San Phra Phum (ศาลพระภูมิ), was übersetzt: "Schrein der Erdgeister" heißt, genannt.

Der Glaube an die Geister kommt nicht aus dem Buddhismus sondern aus dem alten animistischen Glauben in Thailand.

Die Geisterhäuser werden dann errichtet, wenn ein Grundstück bebaut wird. Mit dem Geisterhaus möchte man die Geister (Phra Phum) beschwichtigen, welche vorher dort gewohnt haben.





Aufbau

Man sieht die Geisterhäuser aus den verschiedensten Materialien und Größen. Bei öffentlichen Gebäuden sind die Geisterhäuser meistens größer, als bei Privathäusern. Es gibt natürlich auch viele reichere Leute welche mit einem großen Geisterhaus ihren Reichtum zeigen möchten.

Die meisten Geisterhäuser sind aus Holz oder Gips, und stehen immer auf einem Sockel oder einem Pfahl.

Die Geisterhäuser bestehen aus zwei Teilen und unterscheiden sich in der Höhe und Größe. Das höhere und größere Gebäude stellt den buddhistischen Tempel dar, während im tiefer gelegenen Haus die Geister wohnen. Das Geisterhaus hat auch eine Treppe, damit die Geister einfacher in ihr Haus kommen.



Im buddhistischen Haus befinden sich eine Buddha-Figur, und die Figuren einer Frau und eines Mannes. Diese beiden Figuren symbolisieren die Besitzer des Grundstückes.



Vor dem Gebäude hat es auch Tänzer welche die Geister unterhalten sollen. Die Figuren werden nach einer festgelegten Reihenfolge und Platzierung aufgestellt.

  • je zwei Vasen für die Blumen.
  • je zwei Gefäße (gold / silber) für das Wasser.
  • je zwei buddhistische Symbole (gold / silber).
  • die Figur eines Pferdes und eines Elefanten.
  • eine Buddhafigur
  • je eine Figur einer jungen Frau und eines jungen Mannes
  • eine Figur einer alten Frau und eines alten Mannes.



Im Teil welche von den Geistern bewohnt wird, befinden sich die menschlichen Figuren einer alten Frau und eines alten Mannes. Davor sitzen (auf dem Foto nicht sichtbar) eine junge Frau und ein junger Mann. Mit den Figuren der alten Frau und Mann symbolisiert man die verstorbenen, welche jetzt als Geister in dem Haus wohnen. Sie werden beim beten mit Daa gab Yai angesprochen.


Einweihung

Ein San Phra Phum sollte an einem Ort stehen, an dem er nicht von dem Schatten seines zugehörigen Gebäudes getroffen wird. Wichtig ist auch dass ein Geisterhaus in einer speziellen Zeremonie eingeweiht wird.

Der Standort des San Phra Phum wird von einem Mo San, wörtlich Schrein-Arzt (หมอศาล) bestimmt. Die Schrein-Ärzte werden auch als Brahmanen oder Hindu-Priester benannt, welche auch das Einweihungsdatum des San Phra Phum's bestimmen. Dazu verwendet der Mo San die Astrologie, sowie verschiedene animistische oder hinduistische Rituale. In dieser Zeremonie werden die Geister eingeladen ihr neues Zuhause zu beziehen.

Damit die Geister ihr neues Zuhause nicht wieder verlassen, wird es mit regelmäßigen Opfergaben und Getränken versorgt. Dabei schaut man dass alle Gefäße immer genügend Wasser haben. Am Buddha-Tag, welcher einmal pro Woche stattfindet, werden spezielle Opfergaben vor das San Phra Phum gelegt.  


An gewissen Tagen werden auch größere Opfergaben dem San Phra Phum gebracht. Meistens am thailändischen Neujahrsfest (Songkran) oder wenn man Tham Bun (ทำบุญ) = religiöse Verdienste im thailändischen Theravada-Buddhismus erlangen möchte. Auch bei guten Geschäftsabschlüssen, Lottogewinnen, oder wenn man Daa gab Yai um Hilfe bitten möchte, werden Opfergaben zum Geisterhaus gebracht.


Zeremonie



   





Hier seht Ihr ein paar Bilder der Einweihung unseres San Phra Phum's.




Geister

Nach dem traditionellen animistischen Glauben wird die Welt von Geistern = Phi (ผี) bewohnt. Daran glauben nicht nur die Thailänder, sondern auch die Chinesen, Mon, und Bergvölker im Norden Thailands. Die Geister sind ein Teil des Lebens und bestimmen einen großen Teil des Alltages der Thailänder. 

Phra Phum bezeichnet eine Gruppe von Geister (Phi). Der Name Phum entspricht dem Sanskrit- und Pali-Wort Bhumi, was Erde bedeutet. Die Erdgeister Phra Phum sind ehrenwerte Geister und haben einen besonderen Stellenwert innerhalb der Vielzahl von Geistern. Sie werden in Thailand auch als Phra Phum Chao Thi (Besitzer des Platzes oder Schutzgeist (พระภูมิเจ้าที่) bezeichnet.

Insgesamt gibt es 9 Phra Phum, die alle Brüder sind, und Namen mit indischem Ursprung haben. Die meisten Thailänder kennen meistens nur einen der Geister, den Erdgeist Chaiyamonkhon (พระชัยมงคล). Dieser Erdgeist beschützt das Haus und wohnt normalerweise im Geisterhaus (San Phra Phum).


Schlusswort

Wer in Thailand lebt sollte den Geisterglauben akzeptieren und nicht in das lächerliche ziehen. Man sollte auch seiner Partnerin oder Partner erlauben auf dem Grundstück ein Geisterhaus aufstellen zu dürfen. Auch außerhalb Thailands lebende Thailänder möchten gerne ihren Geisterglauben ausleben können. Erlaubt eurem Partner auch dort einen Altar in der Wohnung oder dem Haus aufstellen zu dürfen.


 Quelle: Wikipedia